Eislöwen schlagen Spitzenreiter

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Ravensburg Towerstars mit 3:2 (0:1; 3:0; 0:1) gewonnen. Vor 2313 Zuschauern brachte Tim Brunnhuber den Gast in Führung (8.). Nick Huard (29.), Sebastian Zauner (30.) und Jordan Knackstedt (34.) im Powerplay drehten die Partie jedoch aus Sicht der Eislöwen. Mit dem Anschlusstreffer von David Zucker in Unterzahl wurde es noch einmal spannend.

Towerstars-Coach Jiri Ehrenberger: „Ich habe damit gerechnet, dass wir im ersten Drittel direkt unter Druck geraten. Wir haben dennoch nicht schlecht angefangen. Aber auch Dresden hat sich gute Chancen rausgespielt, wobei unser Torwart oft zur Stelle war. Nach der Pause sind wir besser aus der Kabine gekommen, sind von der Strafbank weggeblieben. Trotzdem ist das Drittel für uns sehr negativ verlaufen, was nicht dem Spielverlauf entspricht. Im letzten Abschnitt haben wir nochmal alles versucht. Der Anschlusstreffer fiel leider sehr spät. Am Ende wurde es etwas hektisch. Es ist schade, dass wir aus dem zweiten Drittel nicht mehr machen konnten.“ Weiterlesen

Endspiel gegen Union

Nach einer Nullnummer im Sachsenderby gegen Aue hat Dynamo es nächste Woche gegen Union Berlin noch selber in der Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen.
Das ist wohl die positivste Sichtweise auf das Spiel. Viel mehr ist ohnehin kaum noch zu sagen, denn fast alle taktischen und spielerischen Dinge wurden im Laufe der Saison schon mehrfach angesprochen.

Nun geht es schlicht ums Überleben in der 2. Bundesliga und dafür stehen die Chancen gar nicht so schlecht. Weiterlesen

Schön gespielt, nichts gewonnen

Schade eigentlich, dass es im Fußball keine Wertungsrichter, wie beim Eiskunstlauf oder Skispringen gibt. Gäbe es Punkte für dribbeln, tolle Kombinationen und viel Ballbesitz, dann wäre Dynamo Dresden in der Tabelle wahrscheinlich ganz weit vorn. Doch auch heute gegen Holstein Kiel zählten leider ausschließlich die Tore und die schossen die Gäste. Mit 0:4 ging Dynamo schön spielend unter und blieb bei 37 Zählern mitten im Abstiegskampf hängen. Weiterlesen

Kleine Schritte zum großen Ziel

Auch gegen Braunschweig gelang Dynamo Dresden der nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Erneut spielten die Schwarz-Gelben nur Unentschieden. 1:1 trennten sich Dynamo und Eintracht Braunschweig, was zur Folge hatte, dass nach 92 Minuten auf beiden Seiten nur enttäuschte Gesichter zu sehen waren.

Kein Wunder, den beide Teams starteten exakt mit gleichen Ausgangslage von 36 Zählern und der Abstiegsangst im Nacken. Wer gewonnen hätte, wäre in dieser verrückten Liga mal ein großes Stück in Richtung Klassenerhalt marschiert. Doch so bleibt alles beim alten. Weiterlesen

Da war mehr drin

Treffer zum 1:1 - Torschütze Hanno Behrens (imago)

Treffer zum 1:1 – Torschütze Hanno Behrens (imago)

Dynamo Dresden spielte gegen den 1. FC Nürnberg 1:1-Unentschieden und wie so oft stellt sich die Frage, was ist ein Punkt wert? Einen Punkt gewonnen oder zwei verloren?

Doch so einfach lässt sich das auch diesmal gar nicht beantworten.

Angesichts eines guten Starts der Dresdner und der optischen Überlegenheit in der ersten Hälfte, könnte man sich schon ärgern, dass es nicht für drei Punkte reichte. Nimmt man dann noch die Offensivschwäche der Nürnberger hinzu, müsste man zu dem Schluss kommen, dass da ganz klar mehr drin war. Weiterlesen

Koné – nicht zu halten

Die Achterbahn fährt zum Glück nicht nur bergab. Gestern zog sie steil nach oben, auch wenn die Leistung ganz nüchtern betrachtet nicht so viel besser war, als im Spiel gegen Darmstadt. Doch diesmal gewannen die Dresdner gegen Heidenheim mit 3:2 und das nicht zuletzt wegen eines überragenden Moussa Koné.
Er schoss alle drei Tore für Dynamo und sorgte somit für etwas Ruhe, denn zwischenzeitlich befinden sich die Schwarz-Gelben sogar auf Rang 8 der Tabelle wieder. Allerdings wird ja noch gespielt an diesem Wochenende. Weiterlesen

1 2 3 52