Als Ronny Teuber noch Gast war

imago06191985hAus unserer Serie „Dynamo vor 30 Jahren“

Am dritten Spieltag der Uerdingen Saison 85/86 hatte Dynamo Dresden Hansa Rostock im Dynamo-Stadion zu Gast. So klar, wie auf dem Papier, war es nicht. Bis zum Schluss mussten die 25.000 Dynamo Fans zittern, dann war es vollbracht. Dynamo gewann zum dritten Mal in Folge mit einem denkbar knappen 4:3.

Das Neue Deutschland schrieb: „Viele der 25 000 Zuschauer stellten sich die Frage, was gewesen wäre, wenn die Rostocker schon in den ersten 45 Minuten so angriffsorientiert gespielt hätten. Für unseren Fußball kann es nur gewinnbringend sein, wenn die sogenannten Spitzenklubs voll gefordert werden.“

Der Torreigen begann erst kurz vor der Halbzeitpause. Häfner hatte in der 41. Minute per Elfmeter Dynamo in Führung geschossen. In der 48. legte Kirsten nach, doch dann erwachte auch die Hansa-Kogge. Jahros verkürzte in der 52. bevor Ralf Minge in der 72. Minute scheinbar alles klar machte. Aber eben nur scheinbar. Hansa steckte nie auf und kam durch Schlüz nur drei Minuten später wieder heran. Erneut war es Ralf Minge der auf 4:2 erhöhte (82). Das musste es doch nun aber gewesen sein? Denkste! Hansa legte in der 88. Minute nochmal nach und sorgte für das Zittern bis zum Abpfiff.

Im Tor der Rostocker stand dabei ein Unioner! Na und wie hieß der? Natürlich, Ronny Teuber. Der spätere Dynamo Torhüter war extrem kurzfristig von Union zu Hansa gewechselt, als Reserve für den verletzten Hansa Keeper Hauschild.
Ronny Teuber war damals schon Junioren Auswahl Spieler der DDR und feierte mit Dynamo in den nächsten Jahren große Zeiten, unter anderem das Erreichen des Europapokal Halbfinales. Genau jenes Vorhaben, welches in dieser Saison so kläglich endete. Aber dazu demnächst mehr in unserer Serie „Dynamo vor 30 Jahren“.

Schubi wird zum Elfer-Held

Es war schwerer als gedacht. Nach 90 Minuten besiegt Dynamo Dresden die TuS Koblenz mit 3:2 im Zwickauer „Heimspiel.“ Schon das Ergebnis lässt erahnen, dass dies alles andere als leicht war. Und das, obwohl es über das gesamte Spiel keinen Zweifel gab, wer die klar spielstärkere Mannschaft war. D[...]

Was Pokalgegner Koblenz so sympathisch macht

Am Freitag Abend spielt Dynamo Dresden in der 1. Runde des DFB Pokals gegen TuS Koblenz. Das Spiel findet in Zwickau statt, da das Koblenzer Stadion noch nicht fertig umgebaut ist. Doch das alleine macht den Gegner nicht sympathisch. Da sind sicherlich auch finanzielle Gründe ausschlaggebend gewe[...]

Was war denn da mit Aosman los?

Zu einer unschönen Szene kam es am Rande des Spiels zwischen St. Pauli und Dynamo (2:2). Aias Aosman hatte wiedereinmal seine Gefühle nicht ganz im Griff. Auch wenn Pressesprecher Henry Buschmann sofort einschritt und versuchte die Wogen zu glätten, die Sky-Kameras hatten die Szene längst eingefange[...]

Dynamo mit toller Moral

Der  FC St. Pauli und Dynamo Dresden trennten sich im Montagspiel der 2. Bundesliga verdient mit 2:2 Unentschieden. Bemerkenswert waren dabei die Comeback-Qualitäten der Dresdner, welche zweimal einen Rückstand wieder ausgleichen konnten. Dynamo begann sehr mutig und setzte die Hamburger von Beg[...]

Zwei Nationalspieler für Dynamo

Paukenschläge am Freitag. Gleich zwei Neuzugänge verkündete Dynamo Dresden nun offiziell. Mit Haris Duljević überraschte Ralf Minge nicht, denn das der Bosnier zu den Schwarz-Gelben wechseln würde, pfiffen die Spatzen schon die ganze Woche von den Dächern. Dynamo hatte den 23-Jährige bosnischen Nat[...]