Dresden hat eine neue Torwartschule

Unser Kolumnist Thomas Köhler, welcher jahrelang das Dynamo-Tor sauber hielt und und über fünf Jahre Torwarttrainer bei Schwarz-Gelb war, eröffnete eine Torwartschule zusammen mit seinem ehemaligen Schützling und Dynamo-Idol Benjamin Kirsten. Natürlich haben wir ihn dazu einmal näher befragt.


Thomas, du überraschtest heute in den Medien mit der Nachricht über die Eröffnung einer Dresdner Torwartschule. Wie kam es denn dazu?

Die Idee bestand schon länger. Lange Zeit war es aufgrund meiner Vertragssituation bei Dynamo natürlich nicht in die Tat umzusetzen. Nun haben wir aber Nägel mit Köpfen gemacht.

Du machst das zusammen mit Benjamin Kirsten, aber der spielt doch noch aktiv?

Ja klar und das soll er noch möglichst lange. Er ist erst einmal nur passiv dabei und kümmert sich hauptsächlich um seine Profikarriere.

Fußballschulen gibt es viele, was ist das besondere an der Kirsten & Köhler Torwartschule?

Wie es der Name schon sagt, geht es hauptsächlich um die Torhüter Aus- und Weiterbildung. Die kommt in vielen Vereinen aus unserer Erfahrung immer ein wenig zu kurz. Hier wollen wir mit unserer langjährigen Profierfahrung helfen.

Das heißt, das Angebot ist ergänzend zum Vereinstraining der Keeper zu sehen?

Ja genau. Aber es können sich auch Vereine angesprochen fühlen, die momentan aus welchen Gründen auch immer vielleicht gar keinen Torwarttrainer haben. Hier könnten wir die Lücke füllen.

Richtet sich das Angebot auch an die Senioren? Oder trainiert ihr nur Kinder- und Jugendliche?

Wer Bedarf hat, kann uns buchen. Egal ob als Verein oder Privat. Wir trainieren alle Altersklassen ab 10 Jahre aufwärts. Nur vorher macht es aus meiner Erfahrung wenig Sinn. Da geht es viel mehr darum sich viel mit dem Ball zu bewegen und möglichst beidfüßig eine grundlegende Ballbeherrschung zu erlangen. Diese ist heutzutage als Torwart zwingend.

Wie kann man Euch jetzt buchen?

Das geht ganz einfach. Wer Interesse hat kann sich auf unserer Webseite www.torwartschule-dresden.de oder auf Facebook informieren und mit uns Kontakt aufnehmen. Wir kommen dann in den jeweiligen Verein zu einer vorher vereinbarten Trainingszeit oder man kann auch zu uns kommen.

Und was kostet das Training?

Das ist individuell verschieden und hängt von mehreren Faktoren ab. So macht es natürlich einen Unterschied ob wir eine Gruppe von drei, vier Torhütern trainieren oder ein Einzeltraining durchführen.

Das alles kostet viel Zeit, wie wir hörten eröffnest Du demnächst auch noch ein Sport-und Gesundheitszentrum. Können unsere Sportzeitung-Online.de Leser weiter Deine Spieltagskolumne lesen?

Tatsächlich verspüre ich momentan keine Langeweile. Im April eröffne ich mit meiner Geschäftspartnerin das Atla’Sport und Gesundheitzentrum in Striesen, auch da ist noch eine Menge zu tun. Aber keine Angst, die Kolumne schreibe ich sehr gerne. Das macht mir großen Spaß und ich freue mich schon auf das Spiel gegen Fortuna Köln.

Dann wollen wir dich aber nicht entlassen ohne einen Expertentipp zu hören?

Tipps sind immer so eine Sache. Auch ich kann natürlich nicht in die Glaskugel schauen.

Köln hat zuletzt drei Spiele in Serie nicht gewonnen, dann zu Hause eindrucksvoll Wehen Wiesbaden mit 4:1 bezwungen. Trotzdem ist Dynamo klarer Favorit und muss bzw. wird diese Rolle im eigenen Stadion auch annehmen. Einfach zu bespielen sind die Kölner allerdings nicht und deshalb tippe ich auch ein enges 2:1 für Dynamo.

Foto: Benny Kirsten und Thomas Köhler (imago)