DSC: Verstärkung aus dem Nachwuchs

Die DSC Volleyball Damen stellten mit Rica Maase die zweite Diagonalangreiferin für die Saison 2017/18 vor. Die 17-Jährige rückte aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft und unterschrieb einen Dreijahresvertrag.

Foto: DSC 1898 Volleyball GmbH

Foto: DSC 1898 Volleyball GmbH

Rica Maase strahlte über beide Ohren, als sie am Mittwoch neben DSC-Cheftrainer Alexander und Hubert Körner, Geschäftsführer der KÖRNER Rohr & Umwelt GmbH, Platz nahm. Kein Wunder, geht mit der Unterschrift beim DSC für das Nachwuchstalent doch ein Traum in Erfüllung.
„Mit meinem ersten Profivertrag stelle ich mich einer neuen Herausforderung nach den Jahren in der 2. Bundesliga als Jugendspielerin. Ich freue mich sehr und bin stolz nun Teil des 1. Bundesliga-Teams zu sein“, sagt die 17-Jährige, die noch zur Schule geht. „Ich bin mir sicher, dass ich als junge Spielerin von den anderen Mädels viel lernen kann und eine Menge neue Erfahrungen sammeln werde.“
Die gebürtige Dresdnerin spielt seit ihrer Kindheit beim Dresdner SC, durchlief alle Jugendabteilungen und spielte zuletzt drei Jahre beim VC Olympia Dresden – Die DSC-Talente in der 2. Volleyball Bundesliga Süd. Jetzt unterschrieb sie einen Dreijahresvertrag beim DSC.
„Es war uns wichtig, dass wir den Vertrag mit Rica über die nächsten beiden Abiturjahre hinaus anlegen konnten. Natürlich ist das eine zusätzliche Belastung, die andere Spielerinnen nicht haben – sowohl zeitlich, als auch emotional. Das wird nicht leicht, aber Rica ist diszipliniert und verfügt über viel Charakter“, sagt Alexander Waibl.
Der Cheftrainer hat die 1,86 m große Diagonalangreiferin gemeinsam mit der Nachwuchsabteilung um Bundesstützpunkttrainer Jens Neudeck behutsam an das hohe Niveau und die Belastungen der ersten Liga herangeführt. Im Vorjahr trainierte Maase bereits regelmäßig mit dem Erstligateam und stand zudem als Doppelspielrechtlerin im Kader. Auf ihren ersten Einsatz im DSC-Trikot musste sie aber noch warten.
Mit Rica Maase als zweiter Diagonale hinter der finnischen Topscorerin Piia Korhonen ist die Kaderplanung für die Spielzeit 2017/18 knapp eine Woche vor dem offiziellen Trainingsauftakt am 8. August vorerst abgeschlossen. Insgesamt acht Neuzugänge ergänzen den Spielerstamm um Mareen Apitz, Katharina Schwabe, Myrthe Schoot, Dominika Strumilo und Eva Hodanová.

Verdient und dennoch glücklich

Dynamo Dresden trennte sich vom FC Ingolstadt 2:2-Unentschieden und bleibt im Mittelfeld der 2. Bundesliga. Ein paar Überraschungen hatte schon die Aufstellung parat. Uwe Neuhaus konnte wieder auf Philip Heise zurückgreifen und somit rückte Paul Seguin von der linken auf die rechte Verteidigerpos[...]

Zeit der Kunstschützen

Dynamo Dresden gewinnt in Heidenheim mit 2:0 und schafft vor der Länderspielpause den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld der 2. Bundesliga. Dabei standen die Zeichen vor dem Spiel nicht gerade auf Sieg, denn Dynamo Trainer Uwe Neuhaus musste erneut mächtig improvisieren, um eine schlagkräftige [...]

Sicheren Sieg vergeigt

Es kann nur besser werden, war das Fazit nach dem schlimmen Mittwochabend Kick gegen Bielefeld. Und es wurde besser, zumindest was die Punkte angeht. Am Ende sahen sich die Dresdner Fans doch wieder im falschen Film. Gegen den Erstligaabsteiger Darmstadt 98 spielte Dynamo lange Zeit clever und führt[...]

Es kann nur besser werden

Eine neue Siegesserie wollten sie starten, endlich wieder einen Heimsieg einfahren, doch am Ende stand im Mittwochspiel gegen Arminia Bielefeld eine 0:2-Heimniederlage auf dem Programm. Nur der Wille reicht eben nicht, gleich gar nicht wenn dieser nur 30 Minuten zu spüren ist. Der Beginn war d[...]

Zwei starke Minuten reichen

Die Talfahrt ist gestoppt! Dynamo Dresden gewinnt in Regensburg mit 2:0 und setzt sich erst einmal im Mittelfeld der 2. Bundesliga fest. Letztlich reichten zwei Minuten um den Bock umzustoßen, nachdem die erste Hälfte sicherlich auf den ersten Blick wieder in die Kategorie „schwierig“ einzustufen[...]