Dynamo liegt zurück – Dynamo schlägt zurück

DSC00493Genau das macht einen Aufsteiger aus

Kommentar von Andreas Rohde

Dynamo ist im Soll. 11 Punkte von 15 möglichen und Tabellenführer. Doch so klar sah, dass am Mittwoch Abend gar nicht aus. Zwei individuelle Fehler brachten den HFC in Führung.

Modica weiß natürlich, dass er so im Strafraum nicht grätschen darf und die fehlende Zuordung bei der ebenso unnötigen Ecke wird Uwe Neuhaus wohl schon ein paar mal im Video hoch und runter laufen lassen haben.

Doch solche Spiele noch zu gewinnnen, das sind die Markenzeichen der Aufsteiger. In fast jeder Saison ist dies schön zu beobachten. So war es auch in der letzten Spielzeit. Bielefeld blieb immer in der Lage bis zum Schluss nochmal zurück zu schlagen und stieg verdient auf. Von Dynamo konnte man das nie sagen. Wenn die erst zurücklagen, dann halfen auch selten die Stoßgebete zum Fußballgott.

Doch nicht in dieser Sasion. Dynamo liegt zurück – Dynamo schlägt zurück. Und wenn die Offensivkräfte nicht durch kommen, dann machen es die anderen Mannschaftsteile. Eine Floskel die leider fünf Euro ins Phrasenschwein kostete, aber genau so ist es eben. Erst köpft Hefele mit purer Wut und Gewalt den Ball in die Maschen und beim nächsten Standard machte Modica den Fehler aus der ersten Hälfte wieder gut.

Was für ein Happy-End für Ihn, für die Fans, für die Mannschaft. Eine Mannschaft in der jeder für den anderen kämpft, ein Team, was in dieser Form wohl kaum jemand vom Saisonziel abbringen kann.

Doch Vorsicht, jetzt bloß nicht die Nerven verlieren, wenn es nicht jedes Mal gelingt die Spiele zu drehen. Vielleicht ist das aber auch gar nicht nötig. Hoffentlich.

Dynamo stürzt Union in die Krise

Schlechte Vorzeichen gab es vor dem Spiel für Dynamo Dresden. Union Berlin wechselte als Tabellen Vierter den Trainer vor dem brisanten Ost-Derby, doch der erhoffte Trainer-Effekt blieb zum Glück aus. Dynamo gewann mit 1:0 und rückt weiter in der Tabelle nach vorn (Platz 7), während sich die Berl[...]

Dynamo ballert Aue aus dem Stadion

Was für ein Sonntag Nachmittag. Dynamo ballert Erzgebirge Aue mit 4:0 aus dem Stadion und klettert in der Tabelle an den Erzgebirglern vorbei auf Platz 11. Nach dem 3:1 Befreiungsschlag in Düsseldorf legten die Schwarz-Gelben wieder los wie die Feuerwehr. Einziger Unterschied zum letzten Spieltag[...]

Rekordverdächtiger Dreierpack

Eines war vor dem Spiel klar. Würde Dynamo in Düsseldorf beim Tabellenzweiten wieder verlieren, wären sie so richtig tief im Abstiegssumpf drin. Vorgenommen hatten sich die Schwarz-Gelben deshalb viel, aber was heißt das schon. Das haben sie ja immer. Doch was dann kam, hatte keiner auf dem Zette[...]

Von der Ergebniskrise zur Krise

Zwei Wochen hatte Uwe Neuhaus dank der Länderspielpause Zeit Dynamo zurück auf die Erfolgsspur zu bringen. Der Druck war groß, denn verlieren war gegen den Tabellenletzten verboten. Nur war der Träger der roten Laterne eben nicht irgendwelche Laufkundschaft sondern der 1. FC Kaiserslautern. Vor 25 J[...]

Es ist fünf vor zwölf

Unvermögen, Arbeitsverweigerung, Offenbarungseid - Es gab nach der 0:3 Klatsche bei Holstein Kiel einige Begrifflichkeiten auf Facebook zu lesen. Dynamo Dresden hatte sich einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert und musste am Ende sogar über dieses Ergebnis hocherfreut sein. Realistisch betrachtet [...]