Endspiel gegen Union

Alle in gelb... (Imago)

Alle in gelb… (Imago)

Nach einer Nullnummer im Sachsenderby gegen Aue hat Dynamo es nächste Woche gegen Union Berlin noch selber in der Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen.
Das ist wohl die positivste Sichtweise auf das Spiel. Viel mehr ist ohnehin kaum noch zu sagen, denn fast alle taktischen und spielerischen Dinge wurden im Laufe der Saison schon mehrfach angesprochen.

Nun geht es schlicht ums Überleben in der 2. Bundesliga und dafür stehen die Chancen gar nicht so schlecht.

Aber kurz zum Spiel.Quickfit

Manch einer mag vor allem in der ersten Hälfte Spielvorteile bei den Dresdner gesehen haben, doch letztlich waren auch immer wieder Ballverluste im Spielaufbau Grund den Atem anzuhalten. Denn das nutzten die Auer natürlich blitzschnell zu Kontern und starken Pässen in die Tiefe. Zum Glück ohne Konsequenzen.

Beide Teams gingen unterm Strich nicht volles Risiko. Die Trainer wussten natürlich die Spielstände auf den anderen Plätzen.

Klar hätte Dynamo mit drei Punkten den Sack zu machen können, aber auf der anderen Seite ist dieser eine Punkt eben auch eine Menge wert. Und wenn man die Glanzparade von Marvin Schwäbe in der 91. Minute mal betrachtet, dann ist es vielleicht auch alles ganz gut so.
Denn ohne diesen einen mickrigen Zähler wäre die Ausgangsposition für den letzten Spieltag um einiges schwieriger.

Immerhin kann Dynamo im Falle einer Niederlage noch hoffen, dass auch wenigstens zwei von vier Konkurrenten ebenso patzen. Immerhin! Manch Endspiele haben solche Optionen nicht.

Zwei dieser Abstiegskonkurrenten, nämlich Darmstadt und Aue, müssen sogar gegeneinander spielen. Das bedeutet, wenn Dynamo nicht komplett gegen Union untergeht, ist wenigstens der Relegationsplatz schon mal sicher. Eine richtig hohe Niederlage könnte wegen dem Torverhältnis kritisch werden.

Es wird also ein echtes Endspiel am letzten Spieltag. Zum Glück mit Heimvorteil, auch wenn das in der Spielzeit eher ein schlechtes Omen ist.

Wie auch immer. Die Entscheidung ist vertagt. Bleiben wir beim Positiven. Dynamo hat es ganz alleine in der Hand. Ein Sieg reicht vollkommen.