Dynamo Dresden: Marco Hartmann nicht gegen Köln im Kader!

dynamo_hartmann
Nach dem Derby gegen den CFC muss Dynamo Dresden nun am Samstag bei Fortuna Köln antreten und das wird alles andere, als eine leichte Aufgabe, auch wenn die Kölner spielerisch wohl eher nicht die Klasse der Chemnitzer haben dürften.

Die Spielweise von Dynamos nächsten Gegner ist schon etwas besonders. Zumindest haben die Fortunen aus Köln den Ruf weg, robust zu stehen und mit hohen Bällen sowie viel Kampf das Spiel gewinnen zu wollen.

Nils Teixeira erinnert sich jedenfalls noch an die letzte Saison. „Ich denke, die haben ihre Spielweise gar nicht geändert. Wir wissen, was auf uns zukommt. Sie sind sehr unbequem.“

Auch Uwe Neuhaus war beim 1:0 Sieg der Kölner in der letzten Spielzeit dabei. „Ich war letztes Jahr auch vor Ort und hab das Spiel gesehen. Da hat man gesehen, wie zäh das gelaufen ist und wie schwierig es ist, dort die Punkte zu holen.“ Warum das so schwer gegen diese Fortuna ist, erklärt Nils Teixeira. „Ich sehe die Kölner sehr einfach in ihrer Spielweise. Sie agieren viel mit langen Bällen und versuchen dann wuchtig auf die zweiten Bälle zu agieren. Sie machen das wirklich nicht schlecht und sind vorne immer eklig. Sie geben keinen Ball verloren.“

Doch in dieser Saison dürfte Dynamo Dresden darauf besser eingestellt sein und hat auch die Spieler dazu, um ordentlich dagegen zu halten.
„Es liegt an uns. Wenn wir unsere beste Leistung abrufen, dann werden wir dort gewinnen. Wenn wir aber nur ein paar Prozent weniger auf dem Platz anbieten, wird es richtig schwer“, schätzt Uwe Neuhaus die Lage ein. Dass die Kölner zudem auch einen ganz ordentlichen Fußball spielen können, bewiesen sie in dieser Saison schon mehrfach. „Sie sind unbequem und unglaublich wuchtig in den Luftzweikämpfen. Wir dürfen nicht überrascht sein, dass es auch mal wehtun wird. Aber wir sollten sie nicht als rustikale Kloppertruppe hinstellen. Sie haben schon auch gezeigt, dass sie Fußball spielen können“, so Dynamos Trainer.

Nicht von ungefähr sind sie die bislang einzige Mannschaft, die dem 1. FC Magdeburg eine Niederlage zufügen konnte. Am letzten Spieltag verloren sie allerdings wenig glanzlos mit 0:3 bei Wehen Wiesbaden.

Dynamo ist jedenfalls gewarnt und die viel größere Gefahr ist ohnehin sich jetzt wieder selber im Wege zu stehen. Uwe Neuhaus weiß dies auch und sagt im Hinblick auf die Tabellenführung: „Jetzt ist vielleicht so eine Phase, wo jeder hell wachsam sein muss, nicht nachlassen darf und auf dem Platz sorgfältig seine Arbeit verrichten muss.“

Die Dresdner können auf fast den kompletten Kader zurückgreifen und das Marco Hartmann gar nicht mit nach Köln fahren wird, löst ein Problem von ganz alleine. Denn sonst hätte Uwe Neuhaus die Entscheidung treffen müssen, wer draußen auf der Bank verbleibt. Immerhin ist Andreas Lambertz nach seiner Gelb-Rot Sperre wieder einsatzbereit. Doch auch Moll, Aosmann und Hartmann machten zuletzt einen richtig guten Job.

Marco Hartmann hatte im Spiel gegen den Chemnitz Wadenprobleme bekommen, die laut Neuhaus auch zuvor schon immer mal da waren. Doch das ist die neue Qualität von Dynamo. Erinnern wir uns einfach mal zurück. Als letzte Saison Hartmann ausfiel, war das alles andere als lustig.

Diese Sorgen hat Uwe Neuhaus nicht. Und auch sonst hat er wohl auf fast allen Positionen die Qual der Wahl. Wie er es jedoch im speziellen gegen die Kölner angehen wird, das wollte er noch nicht verraten. „Wie wir es in der Offensive angehen werden, das behalten wir noch ein klein wenig für uns“, klingt aus dem Mund von Uwe Neuhaus aber nach einem längst durchdachten Konzept. Und dass er nicht nur einen Schlachtplan hat, ließ der Trainer auch durchklingen.
„Wir müssen auch immer einen Plan B im Kopf haben, da die Gegner sich auch immer mehr auf uns einstellen werden.

Natürlich will Köln nun nach den Magdeburgern auch den Dresdnern die erste Niederlage zufügen, doch die haben ihrerseits die drei Punkte fest im Blick.
Die Mission Köln beginnt Freitag früh gegen 6.30 Uhr. Dann setzt sich der Dynamo Tross in Bewegung. Um 16 Uhr ist das Abschlusstraining in Köln geplant. Das Spiel beginnt Samstag um 14 Uhr.

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Sportzeitung Online kannst Du kostenlos lesen.
Wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst, ist uns das Lohn genug! Danke.

Schön gespielt, nichts gewonnen

Schade eigentlich, dass es im Fußball keine Wertungsrichter, wie beim Eiskunstlauf oder Skispringen gibt. Gäbe es Punkte für dribbeln, tolle Kombinationen und viel Ballbesitz, dann wäre Dynamo Dresden in der Tabelle wahrscheinlich ganz weit vorn. Doch auch heute gegen Holstein Kiel zählten leider au[...]

Kleine Schritte zum großen Ziel

Auch gegen Braunschweig gelang Dynamo Dresden der nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Erneut spielten die Schwarz-Gelben nur Unentschieden. 1:1 trennten sich Dynamo und Eintracht Braunschweig, was zur Folge hatte, dass nach 92 Minuten auf beiden Seiten nur enttäuschte Gesichter zu sehen waren. K[...]

Da war mehr drin

Dynamo Dresden spielte gegen den 1. FC Nürnberg 1:1-Unentschieden und wie so oft stellt sich die Frage, was ist ein Punkt wert? Einen Punkt gewonnen oder zwei verloren? Doch so einfach lässt sich das auch diesmal gar nicht beantworten. Angesichts eines guten Starts der Dresdner und der optisch[...]

Koné – nicht zu halten

Die Achterbahn fährt zum Glück nicht nur bergab. Gestern zog sie steil nach oben, auch wenn die Leistung ganz nüchtern betrachtet nicht so viel besser war, als im Spiel gegen Darmstadt. Doch diesmal gewannen die Dresdner gegen Heidenheim mit 3:2 und das nicht zuletzt wegen eines überragenden Moussa [...]

Es könnte so entspannt sein

Eigentlich könnte man sich bei Dynamo Dresden trotz der Niederlage entspannt in den Sessel fallen lassen und schauen, wie die Konkurrenz an diesem Wochenende so spielt. Eigentlich, aber in Dresden ticken die Uhren bekanntlich anders. Nach der 0:2-Niederlage gegen Darmstadt hängt der Haussegen sch[...]