Punkte, Remmi-Demmi, Achtungszeichen

PM 03 HCR GmbHDie Sportzeitungs-Handballecke

Ja die Freunde des kleinen klebrigen Balles können sich freuen. Die Handballsaison hat endlich wieder begonnen. Bereits am Sonntag startete die dritte Liga. Der HC Elbflorenz, einzig verbliebener Dresdner Dittliga-Vertreter nach dem Abstieg des HSV Lok Pirna Dresden, startete auswärts beim Aufsteiger USV Halle. Die Dresdner wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen den Neuling klar mit 35:21. Von Anfang an waren die Dresdner die dominierende Mannschaft und die Halbzeitführung von 15:10 hätte eigentlich schon viel deutlicher sein können, doch der stark haltende Torwart Helmut Feger verhinderte dies.

Beim Absteiger aus der 3. Liga, dem HSV Lok wurde am Sonntag ebenfalls gespielt. Doch es ging nicht um Punkte. Im Rahmen eines großen Sommerfestes mit Hüpfburg und jede Menge Remmi-Demmi für die Kinder stellte die Spielvereinigung alle ihre Mannschaften vor. Den Höhepunkt bildete um 18 Uhr das Spiel zwischen der aktuellen ersten Mannschaft und einer Auswahl von Jiri Boucek und Steffan Helbig, welche nach vielen Jahren den HSV Lok verlassen. Entsprechend emotional ging es zu diesem Abschiedsspiel zu. Und da passte es dann auch, dass Boucek und Helbig ein letztes Mal in der „Hölle Ost“ einen Sieg feiern durften. Mit 28:25 setzten sie sich gegen die aktuelle Mannschaft durch, welche momentan voll in der Saisonvorbereitung steckt. Für die Lok geht es am 12.09. los. Der Gegner ist TuS 1947 Radis.

Die Vorbereitung abgeschlossen haben die Handballerinnen vom HC Rödertal. Mit einem 41:20-Erfolg gegen den polnischen Erstligisten hinterließen sie mehr als ein Achtungszeichen. Nun geht die volle Konzentration auf das anstehende Pokalspiel beim Drittligist HSV Marienberg. Am Samstag wird dieses um 16 Uhr in der Sporthalle Olbernhau angepfiffen. Eine Woche später steht dann auch das erste Ligaspiel Halle-Neustadt an. Chefcoach Karsten Moss zog ein durchweg positives Fazit der Vorbereitungsphase. In dieser testeten die Rödertalbienen auch gegen Erstligist HC Leipzig und Bayer Leverkusen. „Meine junge Mannschaft hat sich in den letzten zwei Monaten stetig gesteigert und sowohl im spielerischen, wie auch im athletischen Bereich einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Alle Spielerinnen haben jederzeit voll mitgezogen und diese Entwicklung gilt es jetzt konsequent weiter voranzutreiben“, so der Trainer der „Bienen“.

(Foto: Henry Lauke)