Rot-Weiße Realität

Das Trainingslager ist vorbei! Zurück aus dem warmen Spanien erwarteten Uwe Neuhaus und seine Jungs gleich mal eisige Temperaturen, die wohl auch am Samstag in Erfurt nicht viel anders sein werden.

Zurück in der Realität und die heißt eben nicht nur Winter, sondern auch 3. Liga. Im Trainingslager glänzten die Schwarz-Gelben mit starken Leistungen gegen den belgischen Erstligisten Waregem (1:3), dem deutschen Erstligisten vom FC Augsburg (0:1) und dem UEFA Champions League Achtelfinalisten aus Kiew (2:2).

Um zu sehen, dass Testspielergebnisse aber allesamt nicht viel Aussagekraft haben, reicht ein Blick zum nächsten Gegner. Die Erfurter bezwangen nämlich den Hamburger SV mit 2:1. Ok, es war der HSV und der blamierte sich ja auch schon mal in Dresden und spielte dann sogar gegen den Abstieg.

Doch Spaß beiseite. Es gibt nur zwei Möglichkeiten dies zu interpretieren, entweder sind diese Testergebnisse rein ergebnistechnisch betrachtet eben wertlos oder wartet auf Dynamo ein ganz schwerer Brocken.
Letzteres könnte natürlich sein. Doch hat der neue Trainer Stefan Krämer nun plötzlich den Schalter gefunden und aus den rot-weißen Abstiegskämpfern einen Aufstiegsaspiranten geformt?
Letztlich wird das erst am Samstag zu sehen sein. 88x134anz

Bis dahin plagen Uwe Neuhaus noch so einige Sorgen. Marvin Stefaniak war während des Trainingslagers verletzt. Er glänzte zwar nicht nur mit seinem Sahnefreistoß gegen Kiew, doch letztlich fehlt ihm genauso ein Teil der Vorbereitung wie Justin Eilers, welcher mit Innenbanddehnung die Testspiele von der Tribüne aus ansehen musste.

Nicht zu vergessen Quirin Moll, welcher muskuläre Probleme hat, Verteidiger Niklas Landgraf, der sich im Trainingslager ebenfalls verletzte und Rechtsverteidiger Nils Teixeira. Dieser hatte mit Pfeifferschen Drüsenfieber die Reise nach Spanien gar nicht erst angetreten.

Zwar hat Dynamo einen breiten Kader und kann das alles kompensieren, doch viel mehr sollten nun nicht mehr ausfallen. Dass der zweite Anzug auch passt, ist vielleicht die wichtigste Erkenntnis der Testspiele. Neuzugang Stefan Kutschke machte einen ganz passablen Eindruck und legte zum 2:2-Ausgleich gegen Kiew auf, welches der Finne Väyrynen wunderschön verwandelte. Auch Luca Dürholtz durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Gegen Waregem machte er das zeitige 1:0, zeigte aber auch danach, dass mit ihm zu rechnen ist.

Er könnte angesichts des angeschlagenen Mittelfeldes noch mal ganz wichtig werden. Vor allem wenn Uwe Neuhaus einen Tekerci vielleicht sogar in der Verteidigung bringt. Dies nannte er im Interview mit der Bild zumindest als Option, weil ohne Teixeira und Landgraf die Alternativen ausgehen.

Das Transferfenster ist noch geöffnet. Ausgeschlossen ist nichts, wie man beim plötzlichen Abgang von Fetsch und Zugang von Kutschke gesehen hat.
Es wäre fast fahrlässig, sollten die beiden Verteidiger letztlich länger ausfallen, wenn man nicht auf dem Markt zuschlägt. Auf der anderen Seite könnte man zwangsläufig nun nur jemanden verpflichten, der woanders wahrscheinlich wenig Spielpraxis bekommen hat und zu allem Übel jetzt auch nicht die Vorbereitung bei Dynamo mitmachen konnte. Doch was will man mit jemanden, der einem nicht auch sofort weiterhelfen kann?

Aus diesem Grund hat auch Rot-Weiß Erfurt Testspieler Kevin Behrens (zuletzt von Rot-Weiß Essen suspendiert) ohne neuen Vertrag wieder weggeschickt. Der Stürmer konnte Stefan Krämer nicht vollends überzeugen.
Das größte Problem der Erfurter war bislang ein vom DFB verhängtes Transferverbot, wegen einer nicht geschlossene Liquiditätslücke. Diese soll nun aber aufgehoben werden, da die Ursache behoben scheint.
Möglich, dass sie nun auch nochmal zuschlagen. Mittelfeldspieler Daniel Brückner vom Zweitligisten SC Paderborn gilt als wahrscheinlich. Er spielte von 2006-2008 schon einmal für die Blumenstädter.

Dass er aber am Samstag schon gegen Dynamo spielen wird, ist eher fraglich und so erwartet die Dresdner ein personell unverändertes Team mit einem neuen Trainer.
Stefan Krämer war zu Beginn der Saison noch Trainer bei Energie Cottbus. Die Lausitzer sind die bislang einzige Mannschaft, welche in dieser Saison gegen Dynamo gewinnen konnte. Doch keine Angst, als dies geschah, saß Krämer schon lange nicht mehr auf der Energie Bank.

 

Foto: Dynamos J-.P. Müller und Kreuzer im Test gegen den 1. FC Augsburg (Imago)


Hat Dir der Artikel gefallen? Sportzeitung Online kannst Du kostenlos lesen.
Wenn Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst, ist uns das Lohn genug! Danke.