Titans: „Youngstars“ ergänzen Kader

Guard Noah Berge wechselt aus Chemnitz zu den Dresden Titans | Nils Niendorf rückt aus der 2. Mannschaft wieder in ProB-Kader auf

Dresden, 01.08.17 – Die Vorbereitungsphase für die kommende Saison 17/18 der 2. Basketball-Bundesliga ProB rückt immer näher und kurz vor dem Trainingsauftakt wird der Kader der Dresden Titans noch durch zwei „hungrige“ Nachwuchsspieler erweitert. Der erst 19-jährige Aufbauspieler Noah Berge wechselt von den Niners aus Chemnitz nach Dresden zu den „Elberiesen“ und vertieft den Spielerpool ebenso, wie der 20-jährige Nils Niendorf, der nach einer Regionalliga-Saison für die „Titanen“ nun wieder in der ProB angreifen will.

Noah Berge Foto: 2. Basketball Bundesliga

Noah Berge Foto: 2. Basketball Bundesliga

Der 1,78 Meter große Noah Berge hat dieses Jahr erfolgreich sein Abitur an der Sportschule in Chemnitz abgelegt. Dort spielte der gebürtige Leipziger zuletzt für die 2. Mannschaft des BV Chemnitz 99, sowohl in der 2. Regionalliga Nord als auch in der NBBL (U19-Bundesliga). Darüber hinaus stand der Aufbauspieler im erweiterten Aufgebot des ProA-Teams und trainierte auch dort regelmäßig mit. Bei den Titans soll der Berge vorrangig in der Regionalliga eingesetzt werden und Führungsqualitäten zeigen. „Er wird sich über Trainingseifer und Einsatz aber auch die eine oder andere Minute in der ProB verdienen können“, stellt Geschäftsführer Peter Krautwald dem Talent in Aussicht. Berge selbst freue sich riesig auf das „Abenteuer“ und die Herausforderung Dresden. „Noah möchte alles auf dem Parkett lassen, um auch in der ProB Fuß zu fassen“, so Krautwald.

Nils Niendorf geht derweil in seine 3. Saison für die Dresden Titans. Nachdem er vergangenes Jahr die Vorbereitung mit der 1. Mannschaft absolvierte, konzentrierte er sich über die Saison 16/17 komplett auf die 2. Regionalliga mit der zweiten Garde der „Titanen“ und legte den Fokus erfolgreich auf die Erreichung seiner akademischen Ziele als angehender Ingenieur. Doch Basketball ist die Leidenschaft des 1,85 Meter großen Schützen. „Ich möchte an die Spielzeit 2015/16 anknüpfen und mir wie damals auch dieses Jahr wieder meine Minuten in der ProB erkämpfen. Dabei kenne ich viele der Jungs und freue mich einfach, wieder mit ihnen zusammenspielen und trainieren zu können“, blickt der sympathische Gothaer erwartungsfroh auf die kommende Spielzeit.

Der aktuelle Kader für die Saison 2017/2018:

Janek Schmidkunz (PG), Steven Bennett (PG/SG), Bryan Nießen (PG/SG), Noah Berge (PG/SG), Travis Thompson (SG), Nils Niendorf (SG), Sebastian Heck (SF), Marc Nagora (SF/PF), Helge Baues (PF/C), Petar Madunic (C)

Dynamo stürzt Union in die Krise

Schlechte Vorzeichen gab es vor dem Spiel für Dynamo Dresden. Union Berlin wechselte als Tabellen Vierter den Trainer vor dem brisanten Ost-Derby, doch der erhoffte Trainer-Effekt blieb zum Glück aus. Dynamo gewann mit 1:0 und rückt weiter in der Tabelle nach vorn (Platz 7), während sich die Berl[...]

Dynamo ballert Aue aus dem Stadion

Was für ein Sonntag Nachmittag. Dynamo ballert Erzgebirge Aue mit 4:0 aus dem Stadion und klettert in der Tabelle an den Erzgebirglern vorbei auf Platz 11. Nach dem 3:1 Befreiungsschlag in Düsseldorf legten die Schwarz-Gelben wieder los wie die Feuerwehr. Einziger Unterschied zum letzten Spieltag[...]

Rekordverdächtiger Dreierpack

Eines war vor dem Spiel klar. Würde Dynamo in Düsseldorf beim Tabellenzweiten wieder verlieren, wären sie so richtig tief im Abstiegssumpf drin. Vorgenommen hatten sich die Schwarz-Gelben deshalb viel, aber was heißt das schon. Das haben sie ja immer. Doch was dann kam, hatte keiner auf dem Zette[...]

Von der Ergebniskrise zur Krise

Zwei Wochen hatte Uwe Neuhaus dank der Länderspielpause Zeit Dynamo zurück auf die Erfolgsspur zu bringen. Der Druck war groß, denn verlieren war gegen den Tabellenletzten verboten. Nur war der Träger der roten Laterne eben nicht irgendwelche Laufkundschaft sondern der 1. FC Kaiserslautern. Vor 25 J[...]

Es ist fünf vor zwölf

Unvermögen, Arbeitsverweigerung, Offenbarungseid - Es gab nach der 0:3 Klatsche bei Holstein Kiel einige Begrifflichkeiten auf Facebook zu lesen. Dynamo Dresden hatte sich einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert und musste am Ende sogar über dieses Ergebnis hocherfreut sein. Realistisch betrachtet [...]