Was war denn da mit Aosman los?

Zu einer unschönen Szene kam es am Rande des Spiels zwischen St. Pauli und Dynamo (2:2). Aias Aosman hatte wiedereinmal seine Gefühle nicht ganz im Griff. Auch wenn Pressesprecher Henry Buschmann sofort einschritt und versuchte die Wogen zu glätten, die Sky-Kameras hatten die Szene längst eingefangen. Und zu allem Übel wurde die Szene in der Nachbetrachtung auch noch angesprochen.

Was war passiert? Aias Aosman schleuderte sein Trikot von der Bank in Richtung Seitenlinie und lief zu den Kabinen. Der Grund: Uwe Neuhaus wollte ihn wohl erst einwechseln, entschied sich dann aber kurzerhand um. Aosmann gefiel das ganz offensichtlich nicht.

Es ist natürlich sein gutes Recht darüber enttäuscht zu sein, aber die Art und Weise, wie er dies mitteilte, dürfte ein Nachspiel haben. Denn es ist bekanntlich nicht der erste Fall, wo Aias Aosman mit seinen Emotionen nicht professionell umgehen kann.

„Emotionen gehören dazu. Wir werden das morgen bearbeiten“, äußerte sich Uwe Neuhaus nach dem Spiel gegenüber Sky recht gelassen. Wer an die vergangenen Spielzeiten denkt, weiß, dass dies für Aosman wohl eher nicht ohne Nachspiel bleiben wird.

Dass dieser Frust schiebt ist natürlich auch verständlich. Immerhin muss er sich in dieser Saison bislang hinter Benatelli anstellen, welcher in beiden Spielen den Vorzug bekam.