Zwei Nationalspieler für Dynamo

Paukenschläge am Freitag. Gleich zwei Neuzugänge verkündete Dynamo Dresden nun offiziell. Mit Haris Duljević überraschte Ralf Minge nicht, denn das der Bosnier zu den Schwarz-Gelben wechseln würde, pfiffen die Spatzen schon die ganze Woche von den Dächern.
Dynamo hatte den 23-Jährige bosnischen Nationalspieler schon längere Zeit auf den Wunschzettel und konnte ihn nun ablösefrei verpflichten.
Der offensive Mittelfeldspieler erhält einen Dreijahresvertrag. Bis 30. Juni 2017 spielte er beim FK Sarajevo und wird künftig mit der Rückennummer 11 für die SGD auflaufen.

Neuzugang Eero Markkanen. Foto: Steffen Kuttner/ Dynamo Dresden

Neuzugang Eero Markkanen. Foto: Steffen Kuttner/ Dynamo Dresden

Überraschend zauberte Ralf Minge aber einen Finnen aus dem Ärmel. Den hatte so keiner auf der Rechnung.  Eero Markkanen kommt vom schwedischen Erstligisten AIK Solna an die Elbe. Der 26-jährige Stürmer wechselt zunächst auf Leihbasis bis 30. Juni 2018 zur SGD, im Vertrag enthalten ist eine Kaufoption. Der finnische Nationalstürmer erhält die Rückennummer 21 und trainierte bereits am Freitag um 10 Uhr erstmals mit seinen neuen Mannschaftskollegen.

Damit hätte Uwe Neuhaus gegen den FC St.Pauli wieder eine Alternative im Sturm. Nach der schweren Verletzung von Pascal Testroet war Luca Röser der einzige etatmäßige Stürmer. Er schoss das erlösende Tor in der 88. Minute gegen Duisburg und dürfte wahrscheinlich auch in der Startelf gegen den FC St. Pauli stehen.

Haris Duljevic Foto: Dynamo/Kuttner

Haris Duljevic Foto: Dynamo/Kuttner

Dynamo stürzt Union in die Krise

Schlechte Vorzeichen gab es vor dem Spiel für Dynamo Dresden. Union Berlin wechselte als Tabellen Vierter den Trainer vor dem brisanten Ost-Derby, doch der erhoffte Trainer-Effekt blieb zum Glück aus. Dynamo gewann mit 1:0 und rückt weiter in der Tabelle nach vorn (Platz 7), während sich die Berl[...]

Dynamo ballert Aue aus dem Stadion

Was für ein Sonntag Nachmittag. Dynamo ballert Erzgebirge Aue mit 4:0 aus dem Stadion und klettert in der Tabelle an den Erzgebirglern vorbei auf Platz 11. Nach dem 3:1 Befreiungsschlag in Düsseldorf legten die Schwarz-Gelben wieder los wie die Feuerwehr. Einziger Unterschied zum letzten Spieltag[...]

Rekordverdächtiger Dreierpack

Eines war vor dem Spiel klar. Würde Dynamo in Düsseldorf beim Tabellenzweiten wieder verlieren, wären sie so richtig tief im Abstiegssumpf drin. Vorgenommen hatten sich die Schwarz-Gelben deshalb viel, aber was heißt das schon. Das haben sie ja immer. Doch was dann kam, hatte keiner auf dem Zette[...]

Von der Ergebniskrise zur Krise

Zwei Wochen hatte Uwe Neuhaus dank der Länderspielpause Zeit Dynamo zurück auf die Erfolgsspur zu bringen. Der Druck war groß, denn verlieren war gegen den Tabellenletzten verboten. Nur war der Träger der roten Laterne eben nicht irgendwelche Laufkundschaft sondern der 1. FC Kaiserslautern. Vor 25 J[...]

Es ist fünf vor zwölf

Unvermögen, Arbeitsverweigerung, Offenbarungseid - Es gab nach der 0:3 Klatsche bei Holstein Kiel einige Begrifflichkeiten auf Facebook zu lesen. Dynamo Dresden hatte sich einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert und musste am Ende sogar über dieses Ergebnis hocherfreut sein. Realistisch betrachtet [...]